Die Zeiten wo grau als Möbelfarbe vorwiegend in Büros zu finden waren, sind zum Glück vorbei. Mittlerweile sorgen Tische, Sessel, Sofas und andere Einrichtungsgegenstände auch in den eigenen vier Wänden für elegantes Flair. Richtig kombiniert sind sie weit entfernt von der langweiligen „grauen Maus“, die unscheinbar ihr Dasein fristet.

Mit Nuancen spielen

Eines gleich vorweg: Grau ist nicht gleich Grau. Von dieser Farbe gibt es unzählige Schattierungen, die geschickt zusammengesetzt zeitlos elegantes Flair verbreiten. Wer verschiedene Grautöne miteinander kombiniert, erzeugt Spannung im Raum. Auf einem dunklen Sofa zum Beispiel stellen Kissen in hellgrau einen ansprechenden Kontrast her. Meistens ist die Sofalandschaft der Blickfang im Wohnzimmer. Dunkle Modelle machen in einem großen Raum eine gute Figur, während bei geringem Platzangebot besser zu hellen Tönen greifst. Sie vergrößern das Wohnzimmer nämlich optisch.

Mit bunten Accessoires für Farbakzente sorgen

Grau bietet sich als Einrichtungsfarbe für jeden Raum an. Mit bunten Accessoires kannst du für optische Reize sorgen. Im Wohn- oder Schlafzimmer bieten sich dazu farbenfrohe Kissen oder Tagesdecken an. Auch Bilder, Vasen und kleine Statuen bieten sich zur Auflockerung an. Für Freunde des modernen Stils bieten sich Dekorationsartikel in schwarz oder weiß an, die elegantes Flair verbreiten. Romantiker kombinieren graue Möbel gerne mit zartem Rosé. Einen frischen Touch hingegen bringen Accessoires in gelb oder grün in den Raum.

Mit unterschiedlichen Oberflächen spielen

Interessant wirkt nicht nur ein Farb-, sondern auch ein Materialmix. In glänzendem Chrom gehaltene Griffe an der Kommode oder am Schrank werden zum optischen Blickfang auf einer mattierten Oberfläche. Auf grauen Fliesen oder einem grauen Laminatboden sieht ein flauschiger Teppich ganz toll aus. Zum Hingucker werden auch Accessoires und Möbel in Beton-Optik.