Autor: Wanda Edwards

Zeitlos elegante Einrichtung in Grau

Die Zeiten wo grau als Möbelfarbe vorwiegend in Büros zu finden waren, sind zum Glück vorbei. Mittlerweile sorgen Tische, Sessel, Sofas und andere Einrichtungsgegenstände auch in den eigenen vier Wänden für elegantes Flair. Richtig kombiniert sind sie weit entfernt von der langweiligen „grauen Maus“, die unscheinbar ihr Dasein fristet.

Mit Nuancen spielen

Eines gleich vorweg: Grau ist nicht gleich Grau. Von dieser Farbe gibt es unzählige Schattierungen, die geschickt zusammengesetzt zeitlos elegantes Flair verbreiten. Wer verschiedene Grautöne miteinander kombiniert, erzeugt Spannung im Raum. Auf einem dunklen Sofa zum Beispiel stellen Kissen in hellgrau einen ansprechenden Kontrast her. Meistens ist die Sofalandschaft der Blickfang im Wohnzimmer. Dunkle Modelle machen in einem großen Raum eine gute Figur, während bei geringem Platzangebot besser zu hellen Tönen greifst. Sie vergrößern das Wohnzimmer nämlich optisch.

Mit bunten Accessoires für Farbakzente sorgen

Grau bietet sich als Einrichtungsfarbe für jeden Raum an. Mit bunten Accessoires kannst du für optische Reize sorgen. Im Wohn- oder Schlafzimmer bieten sich dazu farbenfrohe Kissen oder Tagesdecken an. Auch Bilder, Vasen und kleine Statuen bieten sich zur Auflockerung an. Für Freunde des modernen Stils bieten sich Dekorationsartikel in schwarz oder weiß an, die elegantes Flair verbreiten. Romantiker kombinieren graue Möbel gerne mit zartem Rosé. Einen frischen Touch hingegen bringen Accessoires in gelb oder grün in den Raum.

Mit unterschiedlichen Oberflächen spielen

Interessant wirkt nicht nur ein Farb-, sondern auch ein Materialmix. In glänzendem Chrom gehaltene Griffe an der Kommode oder am Schrank werden zum optischen Blickfang auf einer mattierten Oberfläche. Auf grauen Fliesen oder einem grauen Laminatboden sieht ein flauschiger Teppich ganz toll aus. Zum Hingucker werden auch Accessoires und Möbel in Beton-Optik.

Moderne und praktische Regalsysteme für das Arbeitszimmer

Gerade auch im Arbeitszimmer wird stets viel Stauraum benötigt. Ordner, Bücher, Unterlagen und Utensilien wollen sinnvoll und geordnet verstaut werden, damit sie immer schnell griffbereit sind, wenn man darauf zugreifen möchte. Vielfach ist der Platz in einem Arbeitszimmer allerdings auch endlich, sodass intelligente Regalsysteme ausgesucht werden sollten, damit auch wirklich alle Objekte optimal und übersichtlich untergebracht werden können.

Das passende Regalsystem finden

Bei der Auswahl des passenden Regals sollten zunächst die Maße bekannt sein. Hohe und halbhohe Regale können sehr gut miteinander kombiniert werden. Auch Eckregale sind praktisch, weil sie sonst freibleibende Ecken sinnvoll ausfüllen und mit dem Regal Stauraum schaffen. Und auch Raumteilerregale lassen sich gerade im Arbeitszimmer überaus gut aufstellen und nutzen. Sie haben den Vorteil, dass sie keinen Platz an der Wand benötigen und von beiden Seiten genutzt werden können.

Um eine angenehme Raum- und Arbeitsatmosphäre schaffen zu können, sollte das Regal auch zum übrigen Mobiliar hinsichtlich Stil, Farbe und Material passen. Wenn hauptsächlich Aktenordner und schwere Bücher untergebracht werden sollen, dann sollte beim Kauf auf die Traglast des Regals geachtet werden. Weiterhin sind Regale praktisch, die verstellbare Regalböden bieten. Hier lassen sich dann die Abstände der Regalböden optimal aufeinander abstimmen. Das spart Platz und die Stellfläche im Regal wird optimal ausgenutzt. Interessant sind auch Regale, die zusätzlich noch ein Schubladensystem haben. Hier können dann noch zusätzliche Utensilien aufbewahrt werden und der Raum wirkt immer aufgeräumt, weil keine Objekte herumstehen.

Materialien

Regale für das Arbeitszimmer gibt es in unterschiedlichen Materialien. Sehr robust und stabil sind moderne Metallregale und massive Holzregale, https://journal.tylko.com/de/im-fokus-die-lange-geschichte-des-regals/ . Metallregale werden häufig in Kombination mit Glaseinlegeböden angeboten. Sie haben eine gute Traglast und nehmen optisch im Raum keinen Platz weg. Darüber hinaus lassen sich die Flächen sehr leicht reinigen. Steckregale sind schnell aufgebaut und können auch ebenso schnell abgebaut und anderweitig verwendet werden. Ein Metall- oder auch Vollholzregal ist generell unverwüstlich und hat eine lange Lebensdauer. Holzregale bieten dabei immer noch die Möglichkeit, dass sie farblich verändert werden können. Mit einem Anstrich kann ein Holzregal schnell optisch gewandelt werden.

Eine gute Belastbarkeit bieten auch herkömmliche Regalsysteme aus MDF. Hier finden sich dann unterschiedliche Furniere. Beispielsweise kann ein MDF Regal auch ein Echtholzfurnier haben. Farblich sind MDF Regale in vielen Nuancen erhältlich, sodass sie sich leichter in eine vorhandene Arbeitszimmereinrichtung einfügen lassen. Schlichte Formen und unterschiedliche Anbauten garantieren einen optimalen Platz für alle Unterlagen und Utensilien. MDF Regale lassen sich durch Abwischen mit einem feuchten Tuch gut reinigen.

Einrichtungsideen für Wohnzimmer – bringen Sie Farbe ins Spiel

Farben, Möbel und Accessoires machen die Einrichtung in jedem Wohnzimmer aus. Dazu gibt es aber noch weitere Faktoren, die vor allem an der Ausstrahlung und der Form des Raumes liegen. Außerdem ist es bei jeder Einrichtung wichtig, die Größe und die Lichteinstrahlung zu beachten. Nur bei der Beachtung dieser ganzen Sachen kann man sich der Einrichtung des Raumes annehmen und diesen zu einem gemütlichen und vor allem zu einem Wohnraum mit enormer Lebensqualität machen.

Farben, Farben und nochmal Farben

Die Auswahl der Farben in Ihrem Wohnzimmer richtet sich in erster Linie natürlich nach dem persönlichen Geschmack. Wichtig ist aber auch zu erfahren, ob der Raum grundsätzlich ein heller oder eher dunklerer Raum ist. Gibt es große Fenster und evtl auch eine Balkontür samt angeschlossenem Balkon? Dann kann man auch mehr mit dunkleren Farben an der Wand spielen und evtl. auch ein dunkelgraues Motiv wählen. Als Kontrast können dann helle Möbel und Accessoires entgegenwirken und ein angenehmes Farbenspiel auslösen.

Die richtige Wahl der Möbel

Sofas, Stühle, Sessel und die Wohnwand müssen allesamt einen Platz im Wohnzimmer haben. Daher ist die Größe des Raumes entscheidend für die Einrichtung. Haben Sie eine große Wohnfläche, können Sie sich auch mit großen Möbeln arbeiten. Das Sofas darf dann gerne ein 3-Sitzer sein und das Sideboard auch gerne länger als 1,40 Meter groß sein. Passt ein Esstisch ins Wohnzimmer? Dann können Sie mit den Stühlen und Sesseln noch mehr spielen und vielleicht auch etwas gewagtere Formen und Muster auswählen.

Schrägen und Nischen in das beste Licht rücken

Die Form des Raumes gibt vor, unter welchen Voraussetzungen Sie das Wohnzimmer einrichten. In der Regel sollten Sie mit dem arbeiten, was Sie vor Ort haben. Nutzen Sie also Ecken und Kanten zu jeder Zeit voll aus. Auch Schrägen und Nischen sollten Sie in jedem Fall berücksichtigen. Mit diesen kann man enorm viel spielen und für einen modernen und innovativen Look sorgen. Das Wichtigste bleibt aber Ihre eigene Kreativität. Stellen Sie sich vorher vor, was Sie aus diesem Raum machen können und lassen Sie Ihren Ideen und Ihrer Vorstellung freien Lauf!

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén